23; Ober-Laaer Strasse - Ausbau der Pottendorfer Linie
     

Im Vorfeld des Ausbaus der Pottendorfer Linie im Bereich Meidling-Inzersdorf ist die FORSCHUNGSGESELLSCHAFT WIENER STADTARCHÄOLOGIE seit Anfang August mit archäologischen Voruntersuchungen an der Ober-Laaer Straße beschäftigt. Um nach Beginn der Bauarbeiten einen zügigen Fortschrift zu gewährleisten, wird das für den Bau einer neuen Bahnschleife beanspruchte Gelände bereits im Vorhinein auf das Vorhandensein von Bodendenkmalen untersucht.
Grabungen in der Umgebung haben immer wieder Reste urgeschichtlicher Besiedlung erbracht – besonders ist hier auf die spätbronzezeitlichen Gräber und latenezeitlichen bis frühmittelalterlichen Siedlungsbefunde auf dem Gelände des nahen Islamischen Friedhofes sowie bronzezeitliche Besiedlungsspuren im Bereich der neuen Wohnanlage Oberlaa-West hinzuweisen – so dass auch hier mit ähnlichen Funden zu rechnen ist.
Bereits jetzt, kurz nach Beginn der Baggerarbeiten, zeichnen sich die Reste von zwei Grubenhäusern ab, eine Datierung steht allerdings noch aus.
Die ÖBB haben hier wieder einmal, wie etwa auch im Bereich des Aspangbahnhofes, die Wichtigkeit archäologischer Untersuchungen erkannt.
Es ist ein Zeitrahmen von etwa 3 Monaten eingeplant, die Arbeiten werden demnach bis in den Oktober hinein andauern.

(E.H. Huber, Forschungsgesellschaft Wiener Stadtarchäologie)