3; Barmherzigengasse 17
     

Im Zuge einer baubegleitenden archäologischen Untersuchung wurde in der Barmherzigengasse aus einer Grube Keramik aus der Zeit der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts bis um 1700 geborgen. Die Verfüllung der Grube erfolgte vermutlich
im ersten Viertel des 18. Jahrhunderts. Aus ihr liegen auch etliche Tierknochen vor. Sie sind weitgehend gut erhalten und weisen einen hohen Fragmentierungsgrad auf. Die Bruchstellen sind fast ausschliesslich alt.
Von den insgesamt 329 Skelettteilen konnten 168 tierartlich bestimmt werden. Nachweisbare Tierarten sind: Rind, Schaf, Schaf/Ziege, Schwein, Feldhase, Gans, Huhn, Truthuhn und Sumpfschildkröte.

(Sigrid Czeika)