1; Albertina
     

Grabung im Bereich des Tiefspeichers bzw. neuen Studiengebäudes. Dabei Freilegung eines Turmes - des einzig erhaltenen - der mittelalterlichen, ersten großen Stadtbefestigung Wiens, der in einer Zweitverwendung als sog. "Priveé" von den Brüdern des Augustinerklosters genutzt wurde.
Grabung im Bereich der neuen Ausstellungshalle der Albertina - Freilegung eines römischen Gräberfeldes des 1. bis 4. Jahrhunderts.
Allgemein während dieser Arbeiten auch immer wieder Rudimente der renaissancezeitlichen Stadtbefestigung.

(E.H. Huber, Forschungsgesellschaft Wiener Stadtarchäologie)