1; Michaelerplatz
 
 
 
 
 
 
   

In den Jahren 1990/91 führte die Stadtarchäologie Wien am Michaelerplatz zwei Ausgrabungskampagnen durch. Die erste dauerte vom Mai bis zum Juli 1990, die zweite begann im September 1990 und endete im Oktober des Folgejahres. Anlass für die Ausgrabungen war die geplante Umgestaltung des Platzes in eine Fussgängerzone. Nachdem schon bei Bauarbeiten im 19. Jahrhundert hier wiederholt Mauerreste und römische Funde zutage gekommen waren, wurden im Mai 1989 zwei Suchschnitte angelegt, einer in der Platzmitte, der andere nordwestlich davon in der Schauflergasse. Die erste Sondage ergab römisches und renaissancezeitliches Mauerwerk, die zweite nur neuzeitliche Befunde. Die Grabungsleitung hatte der Stadtarchäologe Ortolf Harl, die Leitung vor Ort war Marcello Moreno übertragen.

(Patrizia Donat/Sylvia Sakl-Oberthaler/Helga Sedlmayer)