1; Tiefgarage Schmerlingplatz
     

Seit 26.7.2004 ist die FORSCHUNGSGESELLSCHAFT WIENER STADTARCHÄOLOGIE mit archäologischen Untersuchungen im Bereich der Tiefgarage Schmerlingplatz beschäftigt.
Massiv in das Baugeschehen eingebunden konnten bereits in einigen Abschnitten bemerkenswerte Befunde aufgedeckt werden.
So wurden unter anderem Reste der mittelalterlichen Besiedlung vor der Stadtmauer – Mauerfundamente, Vorratsgruben und Abfallgruben – gefunden, die sich unter den Planierschichten späterer Zeiten erhalten hatten.
Diese Vorstadtbesiedlung mit ihren Handwerksbetrieben, Gärten, landwirtschaftlichen Nutzflächen und vor allem auch den für die Stadt und ihre Bewohner so wichtigen Weingärten entwickelte sich relativ rasch nach der Fertigstellung der großen babenbergischen Befestigungsanlage.
An Hand der zahlreich gefunden Keramik – darunter auch zur Gänze erhaltenen Gefäße – kann der nun ergrabene Befund vorläufig in das 15. Jahrhundert datiert werden.
Erstmals ist es hier gelungen, durch den archäologischen Befund die historischen Quellen zur Besiedlung vor der Stadt zu bestätigen und ein Stück mittelalterlicher Stadtgeschichte greifbar und erlebbar zu machen.
Die Grabungen dauern zur Zeit noch an und werden vermutlich Ende August abgeschlossen werden.

(E.H. Huber, Forschungsgesellschaft Wiener Stadtarchäologie)